Kinotipp

Mehr als beste Freunde


„Oberblöd“, finden Hanni und Nanni. Sie sollen den Rest des Schuljahres in einem Internat verbringen. Bloß, weil ihre Mutter beruflich unterwegs ist. Sie meinen: Wir sind doch keine Babys mehr. Wir werden das Ding schon schaukeln. Doch Mutter Susanne ist unerbittlich. Bleibt nur eine Chance: sich so unmöglich wie möglich benehmen und schon in der Probezeit wieder rausfliegen. Doch dann findet Nanni neue Freunde und Spaß am Reiten. Sie will gar nicht mehr weg. Plötzlich fühlt Hanni sich ziemlich allein gelassen ...

Ritter Trenk - Filmstart: 5. November

Fotos: Universum Film
Fotos: Universum Film

Bauernjung Trenk sitzt ganz schön in der Patsche: Um seinen Vater zu retten, muss er auf einem Turnier gegen waschechte Ritter kämpfen. Und sollte er, was fast an eine Wunder grenzen würde, gewinnen, dann muss er auch noch einen fiesen Drachen besiegen. Alleine? Keine Chance!
 
Der böse Ritter Wertolt hat Trenks Vater in den Kerker geworfen. Dabei hat der Vater gar nichts Schlimmes getan. Aber Wertolt ist der Bestimmer. Und er macht seine eigenen Gesetze.
Trenk bleibt nichts anderes übrig, sich diesem Bösewicht zu stellen. Wie gut, dass treue Freunde an seiner Seite stehen: Ferkelchen Momme Mumm, Ritterfräulein Thekla und Ritter Hans kämpfen mit ihm.  
Sollte er das Turnier gewinnen und den Drachen besiegen, dann hat Trenk einen Wunsch frei. Und er weiß ganz genau, was das sein soll.
 
Der Abenteuerfilm für die ganze Familie startet in den Kinos am 5. November.
 
Hier kannst Du Dir den Trailer anschauen:

WW-Kinotipp: Hördur - Zwischen den Welten

Fotos: Tobis
Fotos: Tobis

Die Jugendfilmjury ist begeistert von „Hördur – Zwischen den Welten“ und wir sind es auch: In dem einfühlsamen Film wird die Geschichte von Aylin und ihrer Familie erzählt. Das Mädchen hat Mist gebaut und muss nun Sozialstunden auf einem Reiterhof leisten. Das eröffnet ihr eine neue Welt.
 
Aylins Verzweiflung ist groß: Die 16-Jährige muss sich seit dem Tod ihrer Mutter um ihren Bruder und den Haushalt kümmern. Ihr Vater versucht alles, um für sie und ihren Bruder zu sorgen, die Familie lebt aber dennoch am Existenzminimum.
 
In der Schule läuft es nicht besser. Auch dort genießt sie keine entspannte Zeit, wird sie doch ständig von ihren Mitschülern gemobbt. Als sie sich einmal ein für alle Mal gegen ihrer Peiniger wehrt, wird sie prompt zu 50 Sozialstunden verdonnert, die sie auf einem Pferdehof einer alleinstehenden Frau namens Iris abarbeiten muss. Obwohl Aylin dem Dreck und Mist zunächst nichts Gutes abgewinnen kann, nähert sie sich nach und nach immer mehr dem Islandpferd Hördur an. Und entdeckt dabei eine große versteckte Begabung: das Reiten. Doch der Vater ist gegen die Reiterei. Stattdessen plant er mit seiner Familie in die Türkei zurückzukehren. Für Aylin bricht eine Welt zusammen, denn ohne Hördur und das Reiten möchte sie nicht mehr leben.
 

Die Jugendfilmjury aus Lüneburg lobt „die Botschaft, die Darstellung und die schauspielerische Leistung“. Die Jury empfiehlt den Film ab neun Jahren und vergibt für die berührende, realitätsnahe Story, die anderen Kindern und Jugendlichen Mut macht, vier von fünf Sterne.
 
Ab 29. Oktober im Kino.
 
Hier kannst Du Dir den Trailer ansehen:

 
 
Tags: 

Malala - Ihr Recht auf Bildung

Foto: twentieth century fox
Foto: twentieth century fox

Malala wird auf dem Weg vom Schulbus nach Hause von Schüssen getroffen. Diese Schüsse sind kein Versehen. Sie sind Absicht. Denn die 15jährige Malala ist den pakistanischen Taliban ein Dorn im Auge. Sie fordert ein Recht auf Bildung auch für Mädchen. Eine ungeheuerliches Ansinnen, in dem streng muslimischen Land. Ein neuer Kinofilm erzählt von ihrem Leben.

Leidenschaftlich und stark kämpft Malala dafür, dass auch Mädchen zur Schule gehen dürfen. Das ist in ihrem Heimatland absolut nicht selbstverständlich. Doch ihre Eltern haben sie gelehrt, sich gegen Ungerechtigkeit und Erniedrigung zur Wehr zu setzen. 2009 begann sie, in einem Blog auf die unsäglichen Zustände in ihrer Heimat aufmerksam zu machen. Weltweit las man ihre Texte. Das wollten die einflussreichen Männer nicht einfach hinnehmen und beschlossen: Dieses Mädchen muss getötet werden. "Sie dachten, dass uns die Kugel zum Schweigen bringen würde. Aber nichts an unserem Leben hat sich geändert, nur das: Schwäche, Angst und Hoffnungslosigkeit sind gestorben. Stärke, Kraft und Mut wurden geboren", erklärte Malala nach dem Attentat. Am 10. Okober 2014 wurde der jungen Frau der Friedensnobelpreis verliehen. Sie ist die jüngste Preisträgerin in der Geschichte.

Der Kinofilm ist freigegeben ab 12 Jahren.

Mehr über Malala und ihre Leben kannst Du auch in der aktuellen WW lesen. Einfach ein Probeabo bestellen!

WW-Kinotipp: Die Legende der weißen Pferde

Mickey liebt Pferde über alles. Als ihre Mutter eine Erbschaft macht, zieht die kleine Familie von New York nach Irland um. Für Mickey und ihren Bruder Danny ist die Umstellung von der Großstadt in den kleinen Ort Longwood zunächst schwer. Doch ...

... als Pferdenärrin findet Mickey bald eine herausfordernde Aufgabe: Die geheimnisvollen weißen Pferde, die in den Wäldern von Longwood leben, sind in Gefahr. Außerdem geht sie dem Gerücht nach, dass angeblich ein alter Fluch auf der Ortschaft liegt. Zusammen mit dem Jungen Sean begibt sie sich auf abenteuerliche Entdeckungstour.
 
Kinostart am 24. September

Den Trailer kannst Du hier anschauen:

Seiten

Kinotipp abonnieren