Princess schlägt zu

Sarah (15) hat eine Leidenschaft: das Kickboxen. In dieser Sportart ist sie sehr erfolgreich. Ihr großer Traum: live im Fernsehen als Profi zu kämpfen!
Fotos: Achim Hehn
Fotos: Achim Hehn

Acht, neun, zehn ...“, zählt Trainer Alex Kamanis. Alle sind still und lauschen. Nur das Atmen derjenigen, die jetzt schon außer Puste sind, ist zu hören. Und das ist erst das Aufwärmen! Dieser Sport ist nichts für Untrainierte, so viel ist klar. Es ist der Beginn der speziellen Kampfsportstunde in „Muay-Thai“, bei der Sarah heute mittrainiert. Die Übungen bringen sie auch in ihrer Technik fürs Kickboxen weiter. Sarah trainierte Muay Thai bereits während eines Urlaubs in Thailand. Ihre Lieblingsdisziplin ist und bleibt aber das Kickboxen. 2013 begann sie mit diesem Sport. „Meine beste Freundin brachte mich darauf“, sagt Sarah. „Ich war auf der Suche nach etwas Neuem.“ Vorher hatte Sarah schon einiges ausprobiert: Ballett, Reiten, Yoga, Tanzen. Das Richtige war aber nie dabei. Kickboxen machte ihr von Anfang an Spaß. Für diesen Sport entdeckte sie ihre Leidenschaft und blieb dabei. Heute kann sie sich ein Leben ohne Kickboxen gar nicht mehr vorstellen. 


Lernen vom Meister 

Der Trainer, von allen „Meister“ genannt, kommt aus der Tradition der Kampfkunst. Er beherrscht viele Kampfsportarten wie beispielsweise Kung-Fu, Taekwondo und Karate. Bei diesen Sportarten sind nicht nur die körperliche Fitness gefragt, sondern auch geistige Fähigkeiten wie Selbstvertrauen, Disziplin, innere Ruhe und Kraft. Bei der Muay-Thai-Stunde ist Sarah mit 15 die Jüngste. Die junge Rheinbacherin ist öfter in Düsseldorf und nimmt Unterricht in Alex’ Sportschule. Er ist ein gefragter Trainer. „Achtet darauf, dass ihr euch nicht ins Gesicht tretet“, ruft Meister Alex seinen Schülern zu. Die Aufwärmübungen sind vorbei, und es geht weiter mit dem eigentlichen Training. Der Meister bildet Paare, die sich auf den Matten verteilen sollen. Sarah und Onur sind zusammen in einem Team. Einen festen Trainingspartner hat Sarah nicht. Weder hier noch in ihrem Heimatverein in Rheinbach. „Der Trainer ist eigentlich der größte Trainingspartner“, sagt sie. Zu Hause trainiert Sarah sechsmal die Woche. 

Beide Partner beginnen fleißig, die vom Meister gezeigten Übungen auszuführen. „Nein, Sarah, du musst dein Bein mitnehmen“, sagt Meister Alex, als er seine Runde macht und korrigiert. So wie Muay Thai ist auch Kickboxen ein Sport, der den ganzen Körper beansprucht. Körperspannung ist wichtig. „Du musst die Kontrolle über deinen Körper haben“, mahnt Meister Alex. Sarah versucht den Kick erneut. Ein Blick zu Onur und dem Meister sagt ihr: Jetzt hat sie den Dreh raus! Beide nicken zufrieden. „Geht doch, du kannst es!“, sagt der Meister und wechselt zum nächsten Pärchen, um Hilfestellung zu geben. 
 

Fitness ist wichtig!

Am Rand der Matten sitzt Sarahs Mutter Maarit Liegmann. Sie ist beim Training stets dabei. Auch bei Wettkämpfen begleiten Sarahs Eltern ihre Tochter nach Möglichkeit. Ob sie anfangs Sorgen hatten, dass Kickboxen vielleicht etwas brutal sein könnte? „Wir haben sie erst mal machen lassen. Seitdem wir wissen, wie ernst es ihr ist, unterstützen wir sie nach Kräften“, erklärt Maarit Liegmann. Sarahs Mutter ist selbst eine begeisterte Sportlerin, die mit Fitness und Kraftsport aufwuchs. Neben dem Kickboxen macht Sarah deshalb zusammen mit ihrer Mutter noch regelmäßig Fitness-Training. Ein Blick zu Sarah verrät: Nach dem Training ist Schluss für heute. Zum Abschluss der Trainingsstunde verbeugen sich alle Kursteilnehmer. Respekt wird im Kampfsport großgeschrieben. In der Sportschule Alex gibt’s eine kleine Küche. Hier bekommt Sarah jetzt erst einmal eine ordentliche Stärkung. „Hähnchen, Kidneybohnen, Salat – das ist gut für dich! Iss, soviel du kannst“, rät ihr Meister Alex im Vorbeigehen. Wer viel trainiert, muss auch gut und das Richtige essen, um fit und gesund zu bleiben. 

Sarah ist glücklich, aber auch erschöpft. Demnächst stehen mehrere Wettkämpfe an. Sarah tritt sowohl beim Kickboxen als auch beim klassischen Boxen an. Boxen macht ihr ebenfalls Spaß und Sarah ist richtig gut darin. Trotzdem gehört Sarahs große Leidenschaft nach wie vor dem Kickboxen. Sie hat schon viele Wettkämpfe gewonnen, etliche Pokale stehen bei ihr zu Hause. „Ich würde gerne im Fernsehen erfolgreich kickboxen“, gesteht sie. Eine Profikarriere ist ihr großer Traum. Sarah ist aber auch realistisch. Die Gymnasiastin möchte erst mal Abitur machen und dann studieren. „Sport zu studieren, kann ich mir gut vorstellen. Aber mich interessieren auch Medizin, Psychologie oder Jura. Ich weiß noch nicht genau, was ich studieren möchte“, sagt sie lachend. Für diese Entscheidung hat die Neuntklässlerin ja auch noch etwas Zeit. Jetzt ist Sarah erst einmal bereit für eine Dusche und ihr Bett. Morgen geht’s dann weiter mit der Wettkampfvorbereitung. 

Miriam Hafki

Kickboxen

Diese Sportart gibt es noch gar nicht so lange. Erst seit 1974 wird in der Disziplin gekämpft. Kickboxen verbindet Elemente aus Karate und Taekwondo mit klassischem Boxen. Es dürfen Füße und Hände benutzt werden. Man kämpft und trainiert auf Matten und im Ring.

Surftipp

Wenn du mehr über Sarah und ihre Wettkämpfe erfahren willst, kannst du mal auf ihrer Webseite vorbeischauen: www.princess-boxing.de
Infos zur Sportschule Alex e. V. findest du unter: www.sportschule-alex.de
Fotos: Andreas Weinand

Mit Karacho übers Wasser

Spritzig dahingleiten, Sprünge hoch in die Luft, schnell um die eigene Achse gedreht. Das und viel mehr gehört zum Wakeboarden. Und macht jede Menge Spaß!
Fotos: Achim Hehn

"Seid ihr bereit?" - "Teamarbeit!"

Pauline ist begeisterte Basketballerin. Mutig kämpft sie um jeden Punkt. Aber auch verlieren gehört dazu.

Drängeln und Schubsen erlaubt

Schnell, dynamisch, voller Kraft – das ist Rugby. Ein Rugby-Spieler darf kein Weichei sein und muss einiges einstecken können. Trotzdem ist es die beste Sportart der Welt. Finden jedenfalls Ryan, Emely und Helene
dpa Picture-Alliance/Axel Kohring

Alexandra kann fliegen

Alexandra Wester ist erst 21 Jahre alt und gilt jetzt schon als große Hoffnung im Weitsprung.