Steyler Missionare

Kindheit

Illustriert von Harald Schröder
Arnold wurde am 5. November 1837 in Goch am Niederrhein geboren. Er hatte elf Geschwistern, von denen allerdings drei kurz nach ihrer Geburt starben. Arnold war ein fleißiger Schüler. Sein Lieblingsfach war eindeutig die Mathematik. Er konnte stundenlang an einer schwierigen Aufgabe knobeln und dabei versunken an seinen Haaren drehen. Seine Geschwister zogen ihn dann auf: „Schau, der Nölleken dreht sich die Lösung wieder aus seinen Locken!“ Nölleken ist das plattdeutsche Wort für Arnold. Die Sprachen fielen ihm nicht so leicht, dafür musste er ordentlich büffeln. Natürlich bestand Arnold die Abiturprüfungen – am besten schnitt er in Mathe ab.
 

Studienzeit

Illustriert von Harald Schröder
Eigentlich wollte Arnold nach dem Abi Theologie studieren, um Priester zu werden. Aber er war noch sehr jung, kaum 18 Jahre alt. Daher bekam er vom Bischof die Erlaubnis, zuerst noch Mathematik und Naturwissenschaften zu studieren. Sehr zur Freude von Arnold – er wünschte sich nämlich, später auch als Lehrer zu unterrichten. Während seiner Studienzeit in Bonn nahm er an einer mathematischen Preisfrage teil und fand als Einziger die richtige Lösung. Er gewann 50 Taler – damals eine Menge Geld. Im Mai 1859 legte Arnold seine Prüfungen fürs höhere Schulamt ab. Durch die gelöste Preisfrage war sein Name in die Zeitungen gekommen. Aus diesem Grund erhielt er nun ein Angebot aus Berlin, dort an einer Schule zu unterrichten. Das Jahresgehalt sollte 2.400 Reichsmark betragen. Aber Arnold lehnte ab. Er studierte weiter Theologie und wurde am 15. August 1861 im Dom zu Münster zum Priester geweiht.
 

Lehrer und Seelsorger

Illustriert von Harald Schröder
Während der nächsten zwölf Jahre unterrichtete Arnold an der höheren Bürgerschule in Bocholt. Er war ein sehr strenger Lehrer. Die Schüler hatten vor ihm mehr Respekt. Beliebt waren Arnolds Naturgeschichts- und Astronomiestunden. Er kannte fast alle Pflanzen und Blumen und konnte den Sternenhimmel lebendig erklären. 1865 lernte Arnold das Gebetsapostolat kennen und schloss sich ihm an. Dieser Verein wurde von Jesuiten in Frankreich gegründet und verbreitete sich auch in anderen Ländern Europas. Ziel der Mitglieder ist es, ganz bewusst mit Jesus seinen Alltag zu leben und dafür auch zu beten. Arnold setzte seine wenige Freizeit und seine Ferien dafür ein, für das Gebetsapostolat zu werben und neue Mitglieder zu gewinnen.
 

Gründung des Missionswerkes

Illustriert von Harald Schröder
Arnold Janssen wollte, dass Deutsche als Missionare arbeiteten. In einem Missionshaus sollten sie für ihre Aufgaben in fernen Ländern ausgebildet werden. Er reiste viel und bat verschiedene Bischöfe, Priester und Freunde um Mithilfe und Unterstützung bei dem Aufbau eines solchen Hauses. So besuchte er auch Bischof Paredis von Roermond. Als Arnold ihn verließ, sagte der Bischof kopfschüttelnd zu einem Kollegen: „Denken Sie sich – er hat nichts und will ein Missionshaus gründen. Entweder ist er ein Narr oder ein Heiliger!“ Aber Arnold war sich sicher. So kaufte er am 16. Juni 1875 ein altes Wirtshaus in Steyl, Holland. Und am 8. September wurde dort das Missionshaus eingeweiht. Alles war sehr einfach. Die Missionare schliefen auf Strohmatten. Aber die Begeisterung für die Mission wirkte ansteckend. Es kamen viele junge Männer, die sich Arnold anschlossen. Schon nach einem Jahr platzte das alte Haus aus allen Nähten und die Missionare mussten anbauen.
Bereits vier Jahre nach der Gründung, 1879, reisten die ersten beiden Steyler Missionare zur Mission nach China. Zehn Jahre später wurde die Gemeinschaft der Steyler Missionarinnen gegründet.

 

Zeitschriften

Arnold Janssen hat zeitig die Macht der Medien erkannt. Deshalb gab er seine eigenen Zeitschriften heraus. Mit ihnen sollte der Glaube verkündet und gestärkt, über die Mission berichtet und gute Werte vermittelt werden. Das ist bis heute so. Die Steyler Zeitschriften sind: stadtgottes, Weite Welt und PICO.


Mehr über die Steyler Missionare
www.steyler.de

und über die Missionsschwestern
www.steyler-missionsschwestern.de

und über Missionare auf Zeit
http://www.steyler.de/svd/ihr-engagement/missionar-auf-zeit

Du weißt nicht, was Missionare auf Zeit sind? Dann schau’ dir doch mal das Video in unserem Youtube-Kanal an.

Arnold Janssen


Arnold Janssen ist der Gründer des Steyler Missionswerkes. Das heißt: Er gründete die Steyler Missionare, die Steyler Missionsschwestern und die Steyler Anbetungsschwestern. Er wollte, dass alle Menschen von der Liebe Gottes erfahren. Heute arbeiten mehr als 10.000 Männer und Frauen weltweit in diesem Auftrag.